Was uns bewegt und was wir tun

Wie Generationen von Ärzten und Pflegekräften vor uns, bewegt uns das Schicksal eines Psychiatriepatienten und Künstlers. Seine Biografie führt uns Kapitel der Psychiatriegeschichte vor Augen, die unfassbares Leid über die Menschen gebracht haben. Sie geraten zunehmend in Vergessenheit. Klingebiels künstlerisches Werk bringt uns immer wieder zum Staunen. Darüber möchten wir berichten.

 

Wir setzen uns dafür ein, dass seine Kunst öffentlich sichtbar wird. Als solitäres Beispiel der bildenden Kunst sogenannter psychiatrischer Außenseiter ist Klingebiels Raumausmalung ein Kulturgut. Im historischen Kontext ist die Zelle ein Mahnmal und Denkmal. Wir treten dafür ein, dass sie nicht verfällt und dass möglichst viele Menschen Klingebiels Kunst erleben können.

Unsere Ansätze sind psychiatrie- und kunsthistorische Forschung, Publizistik, aber auch die Vermittlung der Anliegen gegenüber Politik und Behörden. Im Zentrum stehen Ausstellungen und Veranstaltungen.

 

Unsere Arbeit wäre ohne eine breite Vernetzung mit Fachleuten und ohne Förderung und Unterstützung nicht möglich. Allen unseren Partnern danken wir sehr! 

​​

Interessierte und alle, die unser Anliegen unterstützen möchten, erfahren hier mehr über

Bildausschnitt:

Land Niedersachsen.

Fotoarbeiten

Hans Starosta.

Projektträger

Das Klingebiel-Projekt ist ehrenamtlich getragen.
Es dient ausschließlich der Information der Öffentlichkeit,
der Bildung und kulturellen und sozialen Zwecken.

 

Projektträger ist der

Fördervereins Sozialpsychiatrie Moringen e.V.

c/o Maßregelvollzugszentrum Niedersachsen
Mannenstr. 29

D 37186 Moringen

Vereinsregister: AG Göttingen VR 130302

1. Vorsitzender Dr. Dirk Hesse

Geschäftsführer Pastor Friedrich Schwenger

Der gemeinnützige Verein fördert satzungsgemäß die
öffentliche Gesundheitspflege und die Fürsorge für Menschen,
die im Vollzug untergebracht sind oder waren. Zu den Zielen zählt
in diesem Kontext auch die Förderung von Kunst und Kultur.

Spenden sind im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben steuerlich abzugsfähig
lt. Freistellungsbescheid (Befreiung von der Körperschaftsteuer nach
§ 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG und § 3 Nr. 6 GwStG) des Finanzamtes Northeim
35/270/31156 vom 19.7.2019.

Für individuelle Rückfragen stehen wir gern zur Verfügung.

Bildausschnitt: Land Niedersachsen.

Fotoarbeiten Hans Starosta.

 

Das Vorläuferprojekt "Elementarkräfte" (2010) war eine Initiative im Rahmen des

Bündnisses gegen Depression in der Region Hannover (Schirmherr Regionspräsident Hauke Jagau).

Sekretariat Carl-Neuberg-Straße 1 in 30625 Hannover

Psychiatriekoordinator der Region Hannover, Peiner Straße 4 in 30519 Hannover

Träger der gleichnamigen Ausstellung und der Begleitveranstaltungen war das

Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover, Landschaftstraße 7 in 30159 Hannover.

                   

Impressum   Nutzungsbedingungen   Datenschutz    Kontakt